Programm

Schwierigkeitsgrad: ♦ Fortgeschrittene (mittelschwer) // ♦♦ Könner (anspruchsvoll) // ♦♦♦ Experte (sehr anspruchsvoll und komplex)

Freitag, 12. Oktober Tools und Techniken Formeln & Funktionen Power & co
08:00 – 09:00 Uhr Anmeldung, Erhalt der Materialien Anmeldung, Erhalt der Materialien Anmeldung, Erhalt der Materialien
09:00 Uhr Begrüßung Begrüßung Begrüßung
09:00 – 10:30 Uhr Alles im Griff: Einfacher budgetieren mit Planungshilfen ♦
Tony De Jonker
Es ist immer wieder eine Herausforderung eine Planung richtig anzugehen. Sie ist oft verbunden mit hohem manuellem Aufwand, mit Fehlersuche, Zeitdruck und Fehleranfälligkeit.
Vereinfachen Sie Ihre Budgetierungsrunde und lernen Sie neue Planungshilfen kennen.
• Erstellen van Budgetmasken: Kreuztabelle mit rollierender Zeitlinie
• Projektkosten automatisch in der Zeit verteilt
• Budgetieren mit Boolescher Formel
• Was-Wäre-Wenn: Interaktives Planen mit komfortabler Eingabemaske und Diagramm
• automatisch Daten abrufen und zurückschreiben in die Kreuztabelle mithilfe von Ereignismakros
• Die Konsolidierung der Budgetblätter aller Planungsverantwortlichen mithilfe von Power Query (Abrufen und Transformieren)
Zielgerichtet suchen: Nachschlagen und Verweisen ♦
Christian Neuberger
Mit den Funktionen SVERWEIS, INDEX und VERGLEICH, BEREICH.VERSCHIEBEN und INDIREKT kann man gezielt Daten aus Listen auswählen. Wo liegen jedoch die Unterschiede, welche Möglichkeiten bieten sie – und: welches sind die Geschwindigkeitsunterschiede? Gibt es Alternativen über „Daten abrufen“ (vormals PowerQuery)?
Power BI für Anfänger und Fortgeschrittene ♦
Andreas Thehos
Überblick über die Möglichkeiten von Power BI
Analysieren Sie die Daten ihres Unternehmens und aus dem Web und stellen Sie ihrem Team interaktive und aussagekräftige Dashboards und Reports bereit.
• Wie sehen die erste Schritte aus?
• Welche Daten können genutzt werden?
• Wie lassen sich Daten aufbereiten?
• Wie lassen sich die Daten im Unternehmen oder auf Mobilgeräten bereitstellen?
• Welche Rolle spielt dabei noch Excel?
10:30 – 11:00 Uhr Pause Pause Pause
11:00 – 12:30 Uhr Pivottable – alles klar! – und dann? ♦♦
Andreas Thehos
Pivotanalyse für Fortgeschrittene
Eine Pivot-Tabelle ist schnell erstellt. Jedoch stellt sich dann die Frage nach der Weiterverarbeitung der gewonnenen Daten. In diesem Vortrag werden diverse Tricks und Kniffe an einem konkreten Beispiel vorgestellt.
• Ein kleiner Filter-Trick
• Gruppierung von Datumswerten und Uhrzeiten über verschiedene Umsatzbereiche
• die Mächtigkeit der Pivot-Einstellungen „Werte anzeigen als“ am Beispiel einer Vorjahresanalyse
• Berechnete Felder und Elemente
• Die Grenzen der Pivot-Tabelle und ein kleiner Ausblick auf PowerPivot
Textverarbeitung mit Excel? Die Textfunktionen ♦
Martin Weiß
Innerhalb der Funktionen führen sie ein Schattendasein – zu Unrecht. Die Textfunktionen sind mächtige Werkzeuge, wenn es darum geht Daten nach einem Datenimport zu bereinigen oder für Reports und Dashboards aufzubereiten. Machen Sie sich vertraut mit WERT, TEXT, GLÄTTEN, LÄNGE, TEIL, WECHSELN und einer Reihe von anderen wichtigen Funktionen aus dieser Kategorie.
Power Query und Power Pivot (und Cubeformeln) ♦♦
Hans Peter Pfister
Aufbau einer kurzfristigen Erfolgsrechnung mit Power Query und Power Pivot (und Cubeformeln)
Erstellen Sie in Excel eine kurzfristige, monatliche Erfolgsrechnung, die auf Knopfdruck aktualisiert werden kann.
Vom Import der Daten aus dem Finanzsystem mittels Power Query über die Modelerstellung in Power Pivot wird in diesem Vortrag gezeigt, wie mittels Cubeformeln ein passgenaues Reporting erstellt werden kann.
12:30 – 13:30 Uhr Mittagspause Mittagspause Mittagspause
13:30 – 15:00 Uhr Weg vom Standard: Diagramme mit Pfiff ♦
Andreas Thehos
Die regulären Diagramme bieten recht einfache Darstellungsmöglichkeiten des Zahlenmaterials. Mit ein paar Anpassungen können Diagramme den eigenen Wünschen angepasst und aussagekräftiger gestaltet werden.
• kurze Übersicht über Diagrammtypen
• kombinierte Diagramme
• dynamische Texte für Diagrammtitel und weitere Textfelder verwenden
• Dynamische Hervorhebung von Zeiträumen
• Einbindung von Referenzpunkten und -linien
Nomen est Omen: die Dinge beim Namen nennen ♦
Tony De Jonker
In diesem Beitrag sehen Sie, warum Sie bei der Entwicklung von Excel-Modellen die Dinge beim Namen nennen sollen.
• Zwei Methoden der Namenerstellung und Namenkonvention
• Machen Sie sich einen Namen bei den folgenden Aufgabestellungen: Navigation, Ausdrucken, Formelerstellung, Datenüberprüfung, Bedingte Formatierung, Szenario Manager, Bilderwahl und VBA Makros
• Auf den Namen kommen mit einem Kürzel
• Die Welt der Intelligenten Tabellennamen
• Das Battle: Dynamische Namen gegen Intelligente Tabellennamen
• Die Magie der dynamischen Namen für Berechnungen, Wahl-Listen und Diagramme
• Achtung: Stolpersteine bei der Arbeit mit Namen
Daten abrufen und vergleichen (frühere Bezeichnung: PowerQuery) ♦♦
Christian Neuberger
Daten werden über „Daten abrufen“ (vormals PowerQuery) importiert und aufbereitet.
Großer Vorteil hierbei ist die Automatisierung.
Schwerpunkt des Vortrags ist die Bearbeitung ungünstig aufgebauter Daten, um schnell und einfach Auswertungen über Pivot-Tabellen zu ermöglichen. Daneben wird auf den Abgleich von Listen eingegangen, ohne eine einzige Excel-Formel zu verwenden.
15:00 – 15:30 Uhr Pause Pause Pause
15:30 – 17:00 Uhr Jetzt gibt es was auf’s Auge: Bedingte Formatierung ♦♦
Martin Weiß
Mit Hilfe der bedingten Formatierung lassen sich unattraktive Kalkulationen auf sehr dynamische Weise aufpeppen. Viele Anwender kennen die verborgenen Talente nicht, die bedingte Formatierungen bieten. Dabei geht es nicht nur um die Optik, sondern auch um die funktionale Unterstützung des Anwenders. Anhand von vielen praktischen Beispielen werden unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten, aber auch potenzielle Stolpersteine aufgezeigt:
Suchfunktionen, Gantt-Diagramme, Kalender, Entfernungsrechner, Bereiche auf Knopfdruck ein- und ausblenden (ohne VBA!), Dubletten finden und verhindern und einiges mehr
Reporting Tools für Profis ♦♦
Tony De Jonker
• Power Query vs. VBA Makros – für und wider
• Wie aufgezeichnete Batch Makros enorm viel Zeit einsparen können
• Einen dynamischen Report mit Pivottable und Pivottable-Funktionen generieren
• Ein dynamischer Szenario-Bericht mit PowerQuery Parametern generieren
Deep Dive Power Query und „M“ ♦♦♦
Hans Peter Pfister
Die Benutzeroberfläche in Power Query ermöglicht es dem Benutzer, viele Import- und Transformationsschritte auf einfache Art und Weise zu erledigen.
Mittels der zugrundeliegende Sprache „M“ können diese Power Query Funktionen nochmals erweitert werden.
17:00 – 19:00 Uhr Zeit zur Entspannung & für Gespräche
Lassen Sie sich mit Cocktails mit „THE ILLUISIONIST“ Gin und SEEDLIP (alkoholfrei) verzaubern
19:00 – 22:00 Uhr Gemeinsames Abendessen
4 Gänge Menü
Unterhaltungprogramm zwischen den Gängen
Samstag, 13. Oktober Tools und Techniken Formeln & Funktionen Power & co
08:00 – 09:00 Uhr Ankommen, aufwärmen – los geht’s Ankommen, aufwärmen – los geht’s Ankommen, aufwärmen – los geht’s
09:00 Uhr Begrüßung Begrüßung Begrüßung
09:00 – 10:30 Uhr Jetzt kommt Schwung in die Sache: Dynamische Diagramme ♦♦
Tony De Jonker
Möchten Sie Ihre Präsentation ein bisschen aufpeppen und ihr Aufmerksamkeit verleihen? Dann werden Sie viel Spaß haben an diesem Beitrag. Lernen Sie wie Sie Erläuterungen in Ihre Diagramme hinzufügen und welche Animationseffekten Sie in Diagramme einbauen können.
• Mit einem Zeitschleifen-Makro können Sie Diagramme lebendig machen und Schritt für Schritt aufbauen
• Mehrere Diagrammen erzeugen aus einer Tabelle mit Steuerelementen und einigen Anpassungsmakros
• Zurück in die Zukunft: eine dynamische Zeitlinie mit Anzeige von Ereignissen
• Automatisch ein Info-Fenster anzeigen lassen mithilfe von Ereignismakros
• Ein- und Auszoomen in einem Diagramm
• Aktenzeichen XY – gelöst: so erstellen Sie dynamische Erläuterungstexte und Linien
Heute hier, morgen dort: Datumsfunktionen ♦
Martin Weiß
Schichtpläne, Urlaubs- Arbeitszeitübersichten, Projektpläne, Berechnung von Fälligkeiten: In vielen Anwendungsbereichen sind Datumsfunktionen unerlässlich. Darüber hinaus sind sie – kombiniert mit bedingter Formatierung – praktische Helfer bei der Aufbereitung von Daten („Das Auge isst mit“). Die wichtigsten Datumsfunktionen sowie Tipps und Stolpersteine bei ihrem Einsatz werden Ihnen in diesem Vortrag erklärt.
Alle Schalter und Amaturen auf einen Blick: Aufbau eines Dashboards mit Excel ♦♦
Andreas Thehos
Dashboards sollen den aktuellen Handlungsbedarf hervorheben und Schieflagen sichtbar machen.
• Gestaltungsregeln für Dashboards
• Organisation mehrerer Diagramme
• Auswertungsbereich dynamisch gestalten
• Skalierung normieren
• Geeignete Diagrammtypen
• Einsatz von bedingter Formatierung
10:30 – 11:00 Uhr Pause Pause Pause
11:00 – 12:30 Uhr Kalender in Excel ♦
René Martin
Auch wenn Outlook hervorragende Kalenderfunktionen hat, gibt es häufig die Notwendigkeit einen eigenen Kalender für sich, seine Abteilung oder die Firma zu erstellen. Gründe können sein:
• Spezielle Feiertagsregelungen
• Schichtpläne
• Ermittlung der Anzahl der verfügbaren Urlaubstage
• Übersicht über die Urlaube der Kollegen
Dagobert Duck lässt grüßen: Finanzmathematische Funktionen ♦♦
Christian Neuberger
Ausgehend von den sicherlich schon bekannten Funktionen RMZ und LIA wird der Bogen gespannt über die Funktionen ZW2, ZSATZINVEST bis hin zu der für die Finanzmathematik nützliche Funktionen BRTEILJAHRE. Hier spielen auch die unterschiedlichen Konventionen zur Berechnung der Tage der Finanzmathematik eine Rolle, deren Auswirkungen auf Renditeberechnungen beleuchtet werden. Die Erläuterungen werden mit Berechnungsbeispielen unterlegt.
CALCULATE – das Schweizer Armeemesser in DAX ♦
Hans Peter Pfister
Sie lernen nebst einfachen DAX Formeln wie Sie mit CALCULATE die meisten Herausforderungen in Power Pivot und Power BI meistern können.
12:30 – 13:30 Uhr Mittagspause Mittagspause Mittagspause
13:30 – 15:00 Uhr Call me Ishmael – Microsoft nennt sie „Tabellen“ ♦
Andreas Thehos
Seit Excel 2007 gibt es die Möglichkeit, als (intelligente, dynamische) Tabelle zu formatieren. Das Potential von Tabellen erstreckt sich weit über die offensichtliche Optik hinaus. Zudem nutzen neue Funktionalitäten das Tabellenformat… ohne geht es als nicht mehr.
• Der Weg von der einfachen Excelliste zur Tabelle
• Tabellen aufbauen und erweitern
• Filter, Sortierung und Ergebniszeile
• Tabellennamen in Formeln verwenden
• Tabellen als Basis für Dropdown / Datenüberprüfung
• Tabellen als optimale Grundlage für Pivot-Tabellen
• Worauf bei Tabellen zu achten ist… einige Einschränkungen gibt es doch
• Verwendung von eigenen Tabellenformaten
Auch ohne Keanu Reeves: Matrixfunktionen ♦♦
Martin Weiß
Matrix-Funktionen und Matrix-Formeln: Was ist das und wo liegt der Unterschied?
Wofür kann ich Matrizen einsetzen und wie können normale Tabellenfunktionen damit „aufgebohrt“ werden?
Welche Besonderheiten gibt es bei ihrem Einsatz zu beachten?
Excel Forensik: mit und ohne INQUIRE-Add-In ♦
Stefan Lau
• Wer prüft: Wann und warum sollte man Excel Dateien prüfen (z.B. BAFin gemäß MaRisk).
• Analyse: was kann man sehen?
• Zwei Arbeitsmappen mit Inquire vergleichen
• Verknüpfungen analysieren und graphisch darstellen
• Prüfen von Tabellen: ausgeblendete Inhalte, inkonsistente Formeln, Verknüpfungen
• Vorgänger und Nachfolger: Abhängigkeiten darstellen und analysieren
15:00 – 15:30 Uhr Pause Pause Pause
15:30 – 17:00 Uhr Noch mehr Diagramme: Bullet Graphs, Progress Doughnut Charts ♦
Christian Neuberger
Weg von der Massenware, in zu maßgeschneiderten Charts:
Bullet Graphs sowie Progress Doughnuts Charts werden in aktuellen Reports häufig verwendet. Mit einigen Tricks lassen sich die Diagramme auch in Excel erzeugen. Daneben wird auch auf komplexe Chart-Diagramme verwiesen, in denen gewünschte Signale über Bildobjekte hinterlegt werden können.
Woah: Die besten Excel Geheimnisse gelüftet ♦
Tony De Jonker
Sind Sie mal gespannt wieviel Zeit Sie bei der Arbeit mit Excel ersparen können oder welche neue Einsichten Sie sich erwerben können?
In diesem Beitrag werden Sie viele neue Tipps & Tricks kennenlernen.
• Aktuelle detaillierte Daten zusammenführen mit verdichten Budgetdaten mithilfe des Datenmodels
• Erstellen von dynamischen abhängigen Wahl-Listen für die Datenüberprüfung
• Darstellen von automatischen offenen Postenlisten mit Power Query
• Daten schützen in intelligenten Excel-Tabellen
• Umsatz, Rangfolge und Balkendiagramm zusammenfassen in ein dynamisches Dashboard
• Ein Makro mit einem Slicer verbinden
• Die Spalten variabel machen in der SUMMEWENNS-Funktion
• Und noch vieles mehr
Zum Schluss das Beste: Microsoft Excel Pivot Analyse verstehen ♦
Stefan Lau
Wie kann man die Pivot-Tabelle schnell und effizient formatieren und wie kann man die Ergebnisse besser auswerten:
• Möglichkeiten zur Gestaltung der Tabelle
• Arbeiten mit berechneten Feldern
• Das Mysterium von „Werte anzeigen als…“ (von „% von Gesamt“ bis „Index“) beherrschen
17:00 – 19:00 Uhr Abschlussdiskussion; Umtrunk; Abschied Abschlussdiskussion; Umtrunk; Abschied Abschlussdiskussion; Umtrunk; Abschied

Hier finden die das komplette Programm zum Download:
Flyer